kompetent
spezialisiert
persönlich

Kontakt

Anschrift der Fachanwalt Rechtsanwaltskanzlei
Apostelnstraße 2
50667 Köln
Telefonnummer der Kanzlei für Sozialrecht in Köln Fon +49 221 13 45 46
Fax +49 221 13 31 89
Kontakt per E-Mail, z.B. zum Thema Familienrecht stephanie@schmanns.eu
Scheidung? Wir stehen Ihnen als Anwalt in Köln zur Seite

Scheidung? Wir stehen Ihnen als Anwalt in Köln zur Seite

Hilfe bei Trennung und Scheidung

Die Trennung von einem Partner löst neben persönlichen Belastungen eine Vielzahl von Fragen und rechtlichen Folgen aus.

Nur wer seine Rechte kennt, kann sie optimal wahren und sich vor unbedachten Schritten mit unerwünschten rechtlichen Folgen schützen.

Anwaltliche Beratung gibt ihnen die notwendige Orientierung.

Häufig fragen sich die Betroffenen:

Jede Ehe ist einzigartig und deshalb ist jede Scheidung so individuell, dass die damit verbundenen Fragen und Probleme von der jeweiligen Situation der Paare abhängen.
Bei uns erhalten Sie ausführliche Informationen, persönliche Beratung und Hilfe zu Ihren Fragen.

Was man im Versorgungsausgleich wissen sollte:

Im Scheidungsverfahren stehen oftmals die Streitigkeiten über Unterhalt, Haus, Hausrat und Wohnung im Vordergrund. Die späteren Rentenansprüche interessieren die Betroffenen oftmals wenig.

Das ist zu kurz gedacht, denn gerade die Versorgung im Alter hat eine erhebliche Bedeutung und sollte deshalb nicht außer Acht gelassen werden.

Als Rechtsanwälte für Familienrecht und Fachanwälte für Sozialrecht sind wir Experten für die Fragen rund um die Rente und erläutern Ihnen:

Die Abänderung des Versorgungsausgleichs:

Seit 1977 wurden in Deutschland ca. zwischen 6-7 Millionen Ehescheidungen ausgesprochen und ebenso viele Entscheidungen über den Versorgungsausgleich getroffen. Leider wissen nur sehr wenige ausgleichsberechtigte Personen, dass aufgrund persönlicher Veränderungen (vorzeitiger Versorgungsfall, vorzeitiges Ausscheiden aus dem Beschäftigungsverhältnis), aufgrund gesetzlicher Veränderungen (neue Satzung/Versorgungsregelung bei Betriebsrenten), andere Berechnung bei der Beamtenversorgung, andere Anrechnung von Kindererziehungszeiten, sich der Ehezeitanteil wesentlich verändert haben kann, so dass zu prüfen ist, ob die Entscheidung über den Versorgungsausgleich abgeändert werden kann und der neue Ausgleich für den Betroffenen günstiger ist.

Wenn Sie diese drei Fragen mit ja beantworten können, sollten Sie die Abänderung des Versorgungsausgleichs überprüfen lassen, denn möglicherweise können Sie Ihre Rente hierdurch erhöhen:

Eine der größten Abänderungsmöglichkeiten ist ein Antrag nach § 51 Abs. 3 Versorgungsausgleichsgesetz, denn Betriebsrenten oder Renten von berufsständischen Versorgungsträgern im Scheidungsverfahren sind seinerzeit nach der Barwertverordnung dynamisiert wurden.

Die wenigsten Berechtigten (in der Mehrzahl Frauen) wissen, dass sie noch einen Anspruch z. Bsp. aus dem betrieblichen Anrecht ihres geschiedenen Ehemannes haben. In Ehescheidungsverfahren in den Jahren von 1977 - 2009 wurden diese ausgleichsberechtigten Personen mit einem Minimalausgleich abgespeist.

Spätestens wenn beide ehemaligen Ehepartner eine Versorgung beziehen, könnte eine Überprüfung des Versorgungsausgleichs durch Antrag beim zuständigen Familiengericht gestellt werden. Nach Korrektur des Versorgungsausgleichs erhält die ausgleichsberechtigte Person heute den Versorgungsausgleich in richtiger Höhe, was die Rente erheblich erhöhen kann.

Lassen Sie sich diesbezüglich beraten!